Vorschau auf BuCon und Frankfurter Buchmesse

0034-vorschau-bucon-und-frankfurter-buchmesse_hp

Für viele Blogger, Lesebegeisterte und Autoren ist es bestimmt schon etwas Routine, wenn es in ein paar Tagen zur BuCon und/oder zur Frankfurter Buchmesse geht. Für mich dagegen wird es der allererste Besuch einer Buchmesse sein. Sicherlich habe ich das ein oder andere schon gelesen und auch eigene Vorstellungen was mich erwarten könnte. Diese Vorabüberlegungen möchte ich gerne kurz vorstellen. Im Nachgang wird es dann einen kleinen Bericht von der Messe geben und ihr könnt sehen, wie weit meine Erwartungen von der Wirklichkeit abgewichen sind.

Die erste Frage die es für mich zu entscheiden gab war die Frage des passenden Transportmittels. Von Köln aus ist es ja zum Glück nicht ganz so weit und ich habe im Prinzip die Wahl zwischen dem eigenen Auto und der Deutschen Bahn. Da ich davon ausgehe, dass die Züge, gerade am Sonntag, doch recht voll sein werden, habe ich mich für die Anreise mit meinem Auto entschieden. Ich bin mal gespannt, wie voll die Autobahn sein wird und ob das mit dem Parkhaus gut klappt. Insgesamt denke ich, dass es auf meine Entfernung die entspanntere Anreisemöglichkeit ist. Zudem hat sich jetzt noch kurzfristig eine Übernachtungsmöglichkeit aufgetan (Vielen lieben Dank Veronika) und ich besuche bereits am Samstag die BuCon und reise schon Freitag Abend nach der Arbeit an. Jetzt freue ich mich gerade noch mehr auf das Wochenende!

Das erste, was mir spontan neben Büchern einfällt für so eine Messe sind Menschen und zwar viele, sehr viel Menschen. Ich denke es wird sehr voll werden und man muss sich bereits im Vorfeld etwas organisieren um nichts wichtiges im Chaos zu verpassen oder übersehen. Allerdings versuche ich auch Zeit einzuplanen um mich einfach treiben zu lassen und auf Entdeckungsreise zu gehen. Dadurch wird man auch weniger Zeit haben um spezielle Fragen mit Verlage etc. zu diskutieren und man muss sich etwas kurz fassen. Das gelingt uns Fanatsyautoren ja eigentlich immer recht gut 🙂 Dafür hoffe ich, dass man bereits am Samstag auf der BuCon etwas mehr Zeit hat und mit ein paar Autoren und Bloggern ins Gespräch kommt. Auch hege ich die Hoffnung vielleicht mit ein paar kleineren Verlagen ins Gespräch zu kommen, gerade auch im Hinblick auf Rezensionsexemplare für meinen Blog.

Dafür kommen dann auch meine Visitenkarten mit. So ist es einfacher sich gegenseitig über den eigenen Blog zu unterhalten und den ein oder anderen Kollegen in den Tagen danach auf seinen Blog zu lotsen. Natürlich möchte ich mit diesen Visitenkarten auch etwas Werbung bei Lesern für meine Seite machen. Vielleicht trifft man ja auch einen Leser seines Blogs und kann mal im persönlichen Gespräch erfahren, wie der Blog ankommt. Hierfür drucke ich mir vielleicht auch noch ein oder zwei Blogartikel aus um sie direkt zeigen zu können. Wobei in Zeiten von Smartphones das wohl nicht unbedingt notwendig ist.

Wenn ich mit meinem Buch schon weiter wäre und mich langsam auf die Suche nach einem Verlag machen müsste, würde ich auch ein Expose und eine kleine Leseprobe einpacken. Dies ist bei mir aber noch nicht so weit und ich konzentriere mich noch eher auf das Schreiben, als dass ich schon einen Verlag suche.

Eine ganz wichtige Frage im Vorfeld ist sicherlich, was nehme ich alles mit? Für sinnvoll halte ich erstmal etwas zum trinken und eventuell ein paar Kleinigkeiten für eine Stärkung zwischen durch. Ich vermute nämlich, dass die Preise auch auf einer Buchmesse recht teuer sind. Als Schwabe bereite ich mich aber darauf perfekt vor 😉 Dennoch möchte ich nicht zu viel Ballast mitschleppe und werde hier sicherlich einen Mittelwert für mich finden.

Ich nehme auch nur eine kleine Tasche mit, damit ich dadurch schon eine Begrenzung habe, wie viele Bücher ich mir kaufen kann. Wenn die Tasche voll ist, werden(hoffentlich) keine weiteren Bücher mehr gekauft. Dennoch werde ich auf (unnötigen) Ballast verzichten und keine bereits gekauften Bücher zum signieren mitschleppen. Des Weiteren habe ich mir als Begrenzung ein Budget festgelegt und mehr Geld werde ich auch nicht dabei haben. Das heißt konkret, wenn ich mehr Geld für Bücher ausgebe als geplant, dann werde ich auf zusätzliches Essen etc. verzichten müssen.

Was erachte ich sonst noch als wichtig? Lieber dreimal kontrollieren, ob die karte dabei ist. Kleidungstechnisch bin ich eher anspruchslos und pro Tag ein T-Shirt genügt mir, da mir eh immer eher warm ist und auf so Messen gerne mal Temperaturen mit einer 2 vorne dran herrschen. Ansonsten freue ich mich jetzt auf die 2 Messen im Doppelpack und bin auf die vielen neuen Eindrücke gespannt.