Nachbericht zu BuCon und Buchmesse Frankfurt

0036-nachbericht-bucon-und-buchmesse_hp

Das Wochenende ist vorüber und mittlerweile auch die erste Woche danach habe ich gut überstanden. Die „Post-Messe-Depression“ ist auch fast überwunden und ich kann auf viele schöne und spannende Momente zurückblicken.

Los ging es für mich am Freitagabend nach Griesheim, wo ich bereits die erste Autorin treffen durfte. Es wurde ein längerer Abend als gedacht mit Veronika Serwotka und wir konnten uns schon über einige Dinge austauschen. An dieser Stelle auch nochmal ein riesiges Dankeschön für die tolle Unterkunft und die schönen 2,5 Tage!

Am Samstag ging es dann direkt in der früh los zur BuCon in Dreieich. Hier half ich den beiden jungen Autorinen Veronika Serwotka und Sylvia Steele beim Stand des Talawah-Verlages, für den ich auch blogge. Auf der BuCon drehte sich alles um Phantastik, was mir sehr gefallen hat. Ich lernte eine Menge netter Menschen kennen und konnte interessante Gespräche führen. Besonder in Erinnerung sind mir dabei Sandra Florean, Laurence Horn und Robert Corvus geblieben. Besonders letzterer begeisterte mich mit seiner lockeren Art und wir hatten ein sehr lustiges und spannendes Gespräch! Und sein Lob zu meinen Visitenkarten war definitiv ein Highlight! Überhaupt war die Stimmung in Dreieich sehr entspannt und viele große Fantasyautoren nahmen sich völlig locker und entspannt die Zeit zu einem Gespräch. Hier hat mich vor allem die lockere Art von Bernhard Hennen beeindruckt, der trotz Termin sich viel Zeit für Fotos und kurze Gespräche nahm. Ein sehr freundlicher Vertreter seiner Zunft!
Neben diesen Größen der Fantasyliteratur möchte ich auch noch Sandra Florean erwähnen, die es tatsächlich geschafft hat, mich für eine ihrer „Vampir“-Geschichten zu begeistern. Ich freue mich schon, darauf „Die Seelenspringerin“ zu lesen, denn der erste Eindruck war sehr gut.

Was mich aber am meisten beeindruckt hat, war die Lesung von Laurence Horn. Sein Buch „Rodinia“ klingt einfach fantastisch, spannend und Laurence hat eine beeindruckende Präsenz bei der Lesung gehabt und ist auch sonst ein klasse Kerl. Zudem finde ich die Herangehensweise vom Rollenspiel aus sehr gut, vor allem die Unterscheidung in Magier und Zauberer! Leider gibt es sein Buch noch nicht in der Printverison, aber sie wurde für November versprochen und dann werde ich mich darauf stürzen.

Am Sonntag ging es dann endlich auch auf die Frankfureter Buchmesse. Zunschst muss ich sagen, dass wir akkreditierten Blogger einen tollen Rundum-Service genießen und die Anreise mit dem Auto sehr entspannt war. Ich war auch direkt um 9 dort, was angenehm war. Zu dieser Zeit kann man noch einigermaßen entspannt sich bewegen. Ab 10 Uhr wurde das, gerade in der Halle für Belletristik sehr schwierig. Das Schöne aber an der Buchmesse ist die Vielfalt! Jeder findet hier etwas und ich fand auch gerade die „Bildungshalle“ interessant. Zudem ist es einfach beeindruckend zu sehen, wie viele Menschen sich doch noch für Bücher begeistern und man kann einige Leseproben und Goodies „abstauben“.

Daneben habe ich auch hier wider einige tolle Menschen getroffen, sogar Leser meines Blogs. Das macht einen natürlich besonders stolz! Daneben bleibt mir vor allem die sehr sympathische, fränggische Rahel in Erinnerung. Sie hat schon vor Jahren ein Buch, die Weltenwandler, veröffentlicht und schreibt jetzt wohl gerade an Teil 2. Den ersten Teil kann man sich sogar gratis als App für iOS und Android holen. Mich begleitet die App nun auf meinem Weg zur und von der Arbeit und ich habe tatsächlich gleich meine Haltestelle verpasst!

Ich hatte ja anfangs viele Fragen, ob mir so eine Buchmesse gefällt oder mir einfach viel zu viele Menschen auf einem zu kleinem Raum versammelt sind. Ich muss nun sagen, dass zwar schon viele Menschen unterwegs waren, was auch belasten war, aber mir hat der ganze Trubel viel mehr gebracht! In den letzten Wochen hatte ich eher mit Motivationsproblemen und Ausreden zu kämpfen und habe wenig geschrieben. Durch die Messebesuche habe ich jetzt wieder richtig Lust und Motivation bekommen weiter zu schreiben und das regelmäßig am Abend zu tun. Damit habe ich jetzt schon diese Woche begonnen und ich kann nur sagen, es geht wieder voran. Einen so großen positiven Effekt hatte ich mir nicht im Geringsten vorgestellt!

Leider kann ich gar nicht alle tollen Begegnungen einzeln aufzählen, aber ich hoffe, dass ich euch bald wieder treffe und wir uns noch lange über Fantasy, das Schreiben und sonstige Dinge unterhalten können!

Die zwei Tage werden mir noch lange in Erinnerung bleiben! Viele meiner Erwartungen wurden erfüllt, bei manchen Dingen wurde ich aber auch positiv überrascht. Meine Befürchtungen haben sich nur teilweise bestätigt und ich plane nun einen Besuch der Buchmesse in Leipzig im März. Ich hoffe, das klappt und ich sehe viele alte Bekannte und neue Gesichter dort.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*