Umzug mit Büchern – Fluch oder Segen?

0035-umzug-mit-buechern_hp

Umzüge sind ja immer so eine Sache, besonders wenn es etwas weiter weg geht. Bei mir Stand dies vor etwa einem Monat an. Aus der Heimat bei Neu-Ulm ging es knapp 500 Kilometer quer durch Deutschland nach Köln. Im Vorfeld war ich noch der Meinung, dass wird alles gut gehen, da ich etwa zwei Monate Zeit hatte um alles zu planen. Das einzige was mich zunächst etwas beschäftigte war die Frage: „Nehme ich meine Bücher alle mit, oder hole ich sie nach und nach in meine neue Heimat“?

Eigentlich konnte ich mir zunächst nicht vorstellen ohne meine Bücher umzuziehen und war fest entschlossen, dass meine Bücher mir nicht von der Seite weichen sollten. Doch der Umzugstermin rückte näher und näher und es gab neben dem lernen für Klausuren im Studium auch noch genügend andere Dinge zu organisieren. Wie transportiere ich mein Hab und Gut nach Köln? Wann werden dort vor Ort meine Möbel und Einbauküche geliefert? Welche Freunde können mir beim Umzug helfen? Was brauch ich noch alles für die Wohnung? Kann ich mir das alles überhaupt direkt leisten oder muss ich manche Ausgaben auf später verschieben?

Letztendlich habe ich alles geschafft und es haben zwei PKWs ausgereicht um mein Hab und Gut (also meine Bücher ;-)) nach Köln zu transportieren. Auch meine Möbel kamen fast pünktlich und der Aufbau war nach ein paar Tagen gut erledigt. Einzig die zu viel und nicht bezahlten Möbel wohnten nun einen Monat bei mir, bis die gelb-blaue Möbelkette sie, nach vielen Telefonaten, endlich abgeholt hat. Und auch wenn es viel zu schleppen war, würde ich vieles wieder genauso machen und meine Bücher direkt auf einmal mitnehmen. Dies hat verschiedene Gründe, die ich euch neben Tipps für den Umzug mit Büchern kurz vorstellen möchte:

  1. Meine Bücher gehören zu mir. Sie geben mir ein Gefühl von Heimat und Geborgenheit und ich fühle mich umso wohler, je mehr Bücher um mich herum stehen. gerade in einer riesigen und fremden Stadt können sie einem am Anfang gute Gesellschaft leisten und man fühlt sich nicht ganz so einsam und verloren.
  2. Wer sich regelmäßig viele Bücher kauft, kennt meist auch das Chaos im Bücherregal, das damit einhergeht. Ich glaube ja, die Bücher machen sich einen Spaß daraus sich zu verstecken, damit wir immer genau das Buch suchen müssen, das wir jetzt endlich lesen wollen. Der Umzug kam da bei mir gerade recht und ich habe bis jetzt (immerhin ein Monat!) noch eine tolle Ordnung im Regal. Meine Belletristik ist nach Autoren alphabetisch sortiert, meine Fachbücher nach Themen.
  3. Toll ist bei einem Umzug, dass man jedes seiner Bücher zweimal in die Hand nehmen muss. So kann man sich etwas Staub entfernen und, wenn man denn genügend Zeit hat, in Erinnerungen schwelgen. Dabei entdeckt man sicher auch den ein oder anderen Schatz und man fügt das ein oder andere Buch seiner Liste derer Bücher hinzu, die man unbedingt, möglichst bald noch einmal lesen möchte…Alleine der SuB ist noch so groß 😉
  4. Das Problem mit dem SuB habe ich nun auch anders gelöst. Da ich beim Einpacken nicht in ungelesen und gelesen getrennt habe sondern versucht habe möglichst platzsparend zu packen, musste ich etwas anderes versuchen. Ich habe auf die ungelesenen Bücher einen kleinen roten Punkt aufgeklebt, so erkenne ich leicht, was ich noch lesen muss, kann die Bücher aber direkt ins Regal stellen. Das finde ich gut und man kommt an jedes ungelesene Buch heran, ohne eine Stunde Bücherstemmen zu müssen, weil es im Stapel ganz unten liegt. Auch hoffe ich so wenigstens etwas länger die Grundordnung behalten zu können.
  5. Man kann die Bücher katalogisieren. Hierfür gibt es ein paar tolle Apps. Damit muss man nur den Strichcode ,it der Kamera scannen und schon wird eine Datenbank erstellt, in der alle meine Bücher sind. Einfach toll! So kann man auch schnell mal unterwegs schauen, wenn man nach einem Buch gefragt wird.
  6. Wenn man kleine, stabile Kartons findet, dann kann man diese mit Büchern ganz voll machen und muss keine Angst haben, dass die durchbrechen oder zu schwer zum tragen sind. Ich habe mich hier beim V-Markt eingedeckt mit „Universalboxen“ eingedeckt. Wirklich sehr stabil, selbst voll mit Büchern gut tragbar und auch sehr gut stapelbar ohne dass die unteren Kisten oder Bücher Schaden genommen haben. Ein weiterer Vorteil kleiner Kisten ist die Flexibilität beim beladen der Umzugsfahrzeuge, vor allem wenn man, wie ich mit PKWs umzieht.
  7. Wenn man genug Platz hat und großzügig Regale kauft, so hat man erstmal wieder (zu) viel Platz dort für neue Bücher. Zum einen fördert das den erhalt der Ordnung und man hat nicht mehr so ein schlechtes Gewissen, wenn man neue Bücher kauft, da man sie ja noch nicht zwei- oder gar dreireihig stellen muss :-)…Allerdings wird dieser Platz auch schneller als man wohl denkt wieder belegt sein.

Alles in allem bringt ein Umzug fürs eigene Bücherregal einige positive Veränderungen und ich bin froh meine Bücher bei mir zu haben und die Ordnung ist gerade ein Traum.  Trotz des Gewichts empfand ich den Umzug für mein Regal als Segen und werde auch in Zukunft die Bücher als Printexemplar kaufen und auf E-Books weitgehend verzichten. Solltet ihr auch bald umziehen, wünsche ich euch viel Erfolg und wünsche euch genügend Platz für eure Bücher!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*